Sail and Dive Adventures - Dr. Theodor Yemenis - Logbook Reisetagebuch

'Nur Reisen ist Leben, wie umgekehrt das Leben Reisen ist'

(Jean Paul 1763-1825)

 

Törnberichte 2017 ( Athen, Spetses und Monemvasia )

I spend some weeks sailing from Athens down the Coast of Peloponnese. Here are some impressions ...

Die Segelt├Ârn-Berichte 2017 sind online:
[ Sailing in Monemvasia ] - [ Analog Impressions ] - [ The Streets of Athens ] -


Törnberichte 2016 ( Athen und Kykladen)

Seit Sommer 2016 wird das Projekt "Sail, Drift and Vision" wieder aufgenommen. Diesmal steht Segeln, Driften und Fotografie in den Mittelpunkt ...

Die Segelt├Ârn-Berichte 2016 sind online:
[ Delos ] - [ Amorgos ] - [ Mykonos ] - [ Serifos, Sifnos, Paros ] - [ Naxos ]

In summer 2016 I spend almost three months sailing around the aegean sea and the cyclades. Some of the destinations I visited includes: Athens ( Akropolis, Plaka ), Delos, Mykonos, Serifos, Sifnos, Folegandros, Antiparos, Paros, Naxos, Koufonisi, Amorgos, Syros ... You can find a selection of photos taken with analog film cameras on my Blog: [ Cyclades 2016 - Sightlines ]


Das Projekt SailDiveAdventures wurde von 2007 bis 2011 durchgeführt. Das Abenteuer und die Exploration werden aber weiter mit andereren Mitteln verfolgt. Art and Exploration - Der Raum der Reise wird durch den Raum der Vision ersetzt [ follow me on my new Adventures ... ]

Segelt├Ârn-Berichte 2011 sind online: [ Törnberichte 2011 ]


 

Du bist was Du siehst, oder was Du fotografierst ...

www.photovisionproject.com


PhotoVisionProject - Dr. Theodor Yemenis

Da meine Begeisterung für die Fotografie weiter wächst, habe ich eine eigene Website mit Schwerpunkt Fotografie eingerichtet. Nach dem Motto: Du bist was Du siehst oder was Du fotografierst ... sind Reisen und Fotografieren sehr eng miteinander verbunden. Diese Seite dokumentiert meinen Weg zur visuellen Weltanschauung ... [ www.photovisionproject.com ].

 

Um besser und schneller zu informieren habe ich seit kurzem ein Blog eingerichtet:

PhotoVisionProject Blog - Dr. Theodor Yemenis Blog photovisionproject.blogspot.com

Letzter Beitrag: Griechische Inseln - Foto-Interpretationen

 

Sail, Drift and Vision ( Athen und Kykladen 2016)

[ Delos ] - [ Amorgos ] - [ Mykonos ] - [ Sifnos ]
[ Serifos, Sifnos, Paros ] - [ Naxos ] - [ Athens 2016 ]

Delos 2016

Mykonos 2016

Sifnos 2016

Sail and Vision - Athens and Cyclades ( Delos, Mykonos, Amorgos, Sifnos, Paros, ... ) 2016

 

 


Sail and Vision

 

Segeln durch Italien (Sommer 2011)

Segeln Griechenland

Segeln durch Italien - Sommer  2011  -  [mehr ...]

 

 


Segeln durch Italien

 

Ich der Pirat - Griechische Inseln (Sommer 2011)

Segeln Griechenland

das Leben wie ein Bühnenbild betrachten ...

Griechische Inseln - Sommer  2011  -  [mehr ...]

 

 


Dr. Theodor Yemenis - Sail and Dive Adventures top

 

Hyperion oder der Eremit in Griechenland (Sommer 2010)

Segeln Griechenland

... es ist besser, sagt ich mir, zur Biene zu werden und sein Haus zu bauen in Unschuld, als zu herrschen mit den Herren der Welt, und wie mit Wölfen, zu heulen mit ihnen, als Völker zu meistern, und an dem unreinen Stoffe
sich die Hände zu beflecken.

Hölderlin Hyperion

Griechische Inseln - Sommer  2010  -  [mehr ...]

 

 


Dr. Theodor Yemenis - Sail and Dive Adventures top

 

Amphoren und Meer ( Zypern 2010 )

Schneelandschaft

Eine Amphora ( Doppelträger ) wird vom Meeresboden gehoben und ans Licht gebracht. In wenigen Minuten durchläuft sie zweieinhalbtausend Jahre Geschichte! [mehr ...]

 

 


Dr. Theodor Yemenis - Sail and Dive Adventures top

 

Griechenland - Sommer 2009

Greece 2009 - Dr. Theodor Yemenis Segeln und Tauchen

Das Eigentümliche der Reise ist das Schöne und das Lustvolle. [mehr ...]

 

Go to top

 

 

Unter der Sonne Spaniens (31. Mai bis 23. Juni 2008)

SKS Ausbildung Crew - Dr. Theodor Yemenis Segeln und Tauchen

Grau ist die Farbe des Nordens, kalt und leblos sein Gemüt, desto größer die Sehnsucht nach dem Süden. Mallorca ist ein Brennpunkt dieser Anziehung. Der Süden, der Mediterran, ist immer sinnlich, lustvoll, verführerisch aber auch arrogant, korrupt, egozentrisch. Das Paradies entpuppt sich oft als Illunsion, eine Scheinwelt krass und irreal. Die sonnendurchglühten Landschaften und das Meer sind aber immer zum greifen nah, die Lust zur Transgression und Verwandlung unwiderstehlich. Der Mediterran ist ein Schicksal. Hier fühle ich mich zu Hause [mehr ...]

 

Go to top

 

 

Tauchlehrer-Ausbildung (März/April 2008)

POGO 40 - Ärmelkanal 2008 Bild1

Eine erste Fassung des Tagebuchs meiner Tauchlehrer-Ausbildung in Phuket-Thailand (März/April 2008) liegt vor. Eine überarbeitete und vollständige Version wird folgen. [mehr ...]

 

Go to top

 

 

Segeln durch den Ärmelkanal
(28. Feb. bis 9. März 2008)

Von 28. Feb bis 9. Feb. 2008 war ich aktiv an der Überführung zweier neuer Yachten von Brest nach Holland involviert. Hier wird eine erste Fassung des Logbuchs der Überführung präsentiert. Eine überarbeitete und vollständige Version wird folgen. [mehr ...]

 

Ärmelkanal 2008 Bild1

 

Go to top

 

 

Schwerwetter-Training (November 2007)

Dr. Theodor Yemenis - Schwerwetter Sturm 2007

2. bis 9. November 2007 - Coskipper auf der SY PAPILLON (Swan 47). Schwerweeter-Training auf der Nordsee (Skipper Boris Herrmann). Wir haben mehrere Sturmtiefs erlebt. Die Name Stefan, Ex-Noel, Tilo!

Wetterlage und Entwicklung (Quelle:Wettergefahren-Frühwarnung)

Ein weit gefächertes Spektrum dessen, was das Wetter im Winterhalbjahr in den gemäßigten Breiten zu bieten hat, bekam insbesondere Mitteleuropa Ende des ersten und Anfang des zweiten Novemberdrittels 2007 geboten. Die Palette reichte dabei von Sturm über ergiebigen Regen und Gewitter bis hin zu massiven Schneefällen in den Mittelgebirgen und Alpen.

Den Anfang machte bereits am 06.11. das Tief "Stefan", dessen Ausläufer Deutschland von Nordwest nach Südost überquerten. Der korrespondierende Höhentrog weitete sich nach Südosten aus und vollzog in Mitteleuropa den Übergang zu einer Nordwestströmung. Die Frontalzone verlief von der Südspitze Grönlands über den Nordatlantik und Mitteleuropa hinweg nach Südosten, wobei im 500 hPa-Niveau in etwa 5500 Metern Höhe phasenweise Windgeschwindigkeiten von rund 150 km/h auftraten. In Verbindung mit "Stefan" wurden an der Nordseeküste (Alte Weser Leuchtturm) und auf dem 1142 Meter hohen Brocken im Harz schwere Sturm- bzw. orkanartige Böen gemessen.
24 Stunden später folgte auf "Stefan" Ex-Hurrikan "Noel" (Artikel), der im Flächenmittel für etwas höhere Windgeschwindigkeiten als sein Vorgänger sorgte.
"Stefan" und ex-"Noel" allerdings sollten nur Wegbereiter für das wesentlich kräftigere Tief "Tilo" sein, dessen Entwicklung am 6. bei Neufundland begann und das am 8. mit einem Kerndruck von unter 975 hPa bei Südwestnorwegen ankam. Auf den Satellitenbildern ist das zur Kaltfront gehörende Wolkenband gut zu erkennen; es griff am Abend des 8. auf Nordwestdeutschland über und erreichte am Vormittag des 9. in abgeschwächter Form die Alpen.

 

08.11.2007 00 UTC
Bodendruckanalyse
Quelle: FU Berlin / DWD
850 hPa-Geopotential und -Temperatur
Quelle: Wetterzentrale
13:25 UTC, NOAA-18 VIS/IR
Quelle: B. J. Burton

 

Hamburg - Orkan
Helgoland - Orkan
Nordsee - Der Sturm wütet Helgoland in Sicht
Hamburg - Orkan
Helgoland - Orkan
Nordsee - Vor dem Sturm
Cuxhaven 9. Nov. - Besonderes hohes Hochwasser.

 

Zu diesem Zeitpunkt sind wir von Cuxhaven in die Nordsee gestochen. Unterwegs hatten wir jede Gelegenheit unseres meteorologisches Wissen zu erweitern und die Sturmtechniken in einer extremen Situation anzuwenden.

 

 

Go to top

 

 

Niederländisches Küstenmeer

  • SKS NL1605
  • Niederländisches Küstenmeer
 

Isle of Wight (UKSA) - Yachtmaster Training (April 2007)

Dr. Theodor Yemenis - Schwerwetter Sturm 2007

Isle of Wight (UKSA) Mai - Juni 2007
RYA Yachtmaster Training /Exam - STCW95 Training
I will put text and some pictures on here soon.

 

 

Go to top

 

 

Grönland Expedition (Herbst 2004)

Dr. Theodor Yemenis - Grönland Expedition 2004

 

Als Forscher an Board der norwegischen R/V LANCE (siehe Cruise Report).

Der Ost-Grönlandstrom

Er ist ein ozeanischer Oberflächenstrom, eine Kombination aus der Wanderung des polaren Oberflächenwassers, dem Rückfluß des Nordatlantischen Stromes und der Wasser des Irmingerstromes. Der Ostgrönlandstrom, der große Mengen Treibeis mit sich führt, fließt südlich entlang der östgrönländischen Küste und dreht dann noch Norden in die Labradorsee. Der Strom vermischt sich mit dem wärmeren Irmingerstrom und Norwegischem Strom, was zu hervorragenden Fischgründen nahe der Küste von Island und in Teilen der Norwegensee führt. Am südlichen Ende von Grönland (Kap Farvel) bildet ein Zweig dieses Stromes den Westgrönlandstrom, welcher entlang der grönländischen Küste in die Davidstraße führt, wo er sich mit dem Labradorstrom vereinigt. Salzgehalt und Temperatur erhöhen sich dadurch außerhalb der grönländischen Westküste. Im Kontrast zu grönländischen Ostküste wird die Westküste vom relativ warmen Wasser des Nordatlantiks eisfrei gehalten.

Zirkulation im Arktischen Ozean
Currents in the Arctic Ocean
Currents in the Greenland Sea

Der Transport von Frischwasser aus dem Arktischen Ozean in die konvektiven Wirbel der Grönland-, Island- und Labradorsee erfolgt im Ostgrönlandstrom. Er besteht aus zeitlich veränderlichen Anteilen in fester (Eis) und flüssiger Form.

Die Landschaft

Greenland Landscape 1
Greenland Landscape 2 

 

Sirius Patrouille (Slædepatruljen Sirius)

Die Sirius-Patrouille ist eine in Nordgrönland (Daneborg 74°11′N 20°08′W) stationierte Hundeschlitten-Einheit des dänischen Militärs. Die Stärke der Einheit beträgt 12 Eliten-Soldaten.

Sirius patrol Sirius patrol - Hunde Sirius patrol - Hunde 2

 

Zu den Aufgaben der Patrouille gehören die Wahrung der dänischen Souveränität über Grönland, polizeiliche Aufgaben im Nordost-Grönland-Nationalpark sowie die militärische Überwachung Nord- und Nordost-Grönlands.

Sirius patrol - Der Blick

In ihrer heutigen Form ist die Patrouille ein Relikt des Kalten Krieges, die Anfänge reichen jedoch bis in den Zweiten Weltkrieg zurück.

Ursache war die Operation Holzauge der: Im August 1942 hatte diese unentdeckt zwei Gruppen Meteorologen in Ostgrönland abgesetzt, die später zufällig durch eine Patrouille entdeckt und gemeldet werden konnten.

Nach diesem Zwischenfall wurden die Schlittenpatrouillen in Nordgrönland intensiviert.

In einem Urteil aus dem Jahre 1933 befand der Vorläufer des Internationalen Gerichtshofs, der Ständige Internationale Gerichtshof, dass Dänemark, so es weiter Nordostgrönland als Territorium beanspruchen wolle, diesen Willen durch Präsenz in eben jenem Gebiet rechtfertigen müsse.

Nachdem diese Präsenz lediglich bis gegen Ende des Zweiten Weltkriegs gegeben war, wurde in der Folge 1950 die Sirius-Patrouille (damals noch unter dem Namen RESOLUT) gegründet und erhielt 1953 ihren heutigen Namen – nach Sirius, dem hellsten Stern im Sternbild Großer Hund.

 

Sirius Patroullie - Nachwuch

Der Nachwuchs

Go to top

 

 

Skipper in Griechenland (1999 - 2000)

Dr. Theodor Yemenis - Schwerwetter Sturm 2007

I have been employed as professional Skipper in Greece (1999 - 2000)
I will put text and some pictures on here soon.

 

 

Go to top